Die Zukunft der Programmiersprachen

Die Zahl der Programmiersprachen ist in den letzten Jahren nicht weniger sondern mehr geworden und gerade für Neueinsteiger kann es etwas unübersichtlich sein, wenn man sich für eine Sprache entscheiden muss. Hilfreich ist es immer, mehrere Sprachen zu beherrschen sowohl im normalen Leben als auch was Programmiersprachen betrifft. Was Englisch in der globalen Kommunikation ist heute Java in der IT. Ohne Java und Java Script geht gar nichts, und diese Sprache wird auch noch in den nächsten Jahren auf den meisten Servern laufen und Webseiten funktionieren lassen.

Wer in der Webentwicklung tätig ist wird in den nächsten Jahren nicht umhin kommen sich mit Ruby zu beschäftigen. Es ist eine der beliebtesten Entwicklungssprachen im Webdesign und auch wenn schon über zehn Jahre alt auch nächster Zeit noch ein Standard. Gleiches gilt für Python, ein Dinosaurier unter den Programmiersprachen, aber wegen seiner Einfachheit und Robustheit immer noch weltweit eine der beliebtesten Anwendungen. Python ist nach wie vor in den Inhalten von Computerkursen an Universitäten zu finden und zwar sowohl in den USA als auch an europäischen Hochschulen.

Wer funktionales Programmieren bevorzugt, und das machen immer mehr, wird sich mit Elm beschäftigen müssen, einer neuen aber sehr zukunftsträchtigen, die mit Java Script verwandt ist. Die alten Hasen die in C und C+ programmierten werden sich über Rust freuen, eine Systemsprache, die überraschender Weise auch bei vielen Webentwicklern Anklang gefunden hat.

Kotlin brauchte fünf Jahre um überhaupt eine Version 1.0 auf den Markt zu bringen, aber diese ist jetzt erhältlich und scheint sich bereits eine Fangemeinde geschaffen zu haben. Vor allem Entwickler werden sich freuen, denn diese Sprache ist von Entwicklern für Entwicklern gemacht worden. Ein weiteres Plus ist dass man damit recht einfach Android Apps entwickeln kann.

Elixir ist schließlich ein Versuch, eine besseres Ruby zu schaffen. Es hat dort seine Inspiration gefunden und will einige der Fehler von Ruby versuchen zu vermeiden.